Ein Haus ohne Heizung bzw. Heizsystem gibt es nicht!

Konvektionsfreies Heizsystem: Strahlungswärme im Haus durch die Decken- und Wandheizung

In einem konventionellen Niedrigenergiehaus oder Passivhaus wird die Luft entweder durch Konvektion oder über eine Lüftungsanlage erwärmt. Diese Heizsysteme erzeugen im Vergleich zu einer Decken- und Wandstrahlungsheizung Luftbewegungen, über die der Hausstaub die Atemwege belasten kann.

Passivhaus - "Leben in der Plastiktüte"

Durch die wasserdampfdichte Bauweise und die aufwändige Wärmedämmung kann der in jedem Haus durch die Bewohner produzierte Wasserdampf nicht entweichen. Um diesen konstruktiven Mangel auszugleichen und die Bildung von Schimmel und erhöhtes Milbenwachstum zu verhindern, wird zur Entfeuchtung eine Lüftungsanlage installiert.

Jedes Haus, auch jedes Niedrigenergiehaus und jedes Passivhaus, braucht eine Heizung. Wärmeverluste durch die Haushülle, durch Lüftung und durch das Benutzerverhalten der Bewohner sind unvermeidlich und müssen ausgeglichen werden. Außerdem muss in jedem Haus warmes Brauchwasser, zum Beispiel zum Duschen und Händewaschen, erzeugt werden. Ein Haus mit behaglichen Wohneigenschaften ohne jegliche Heizenergiezufuhr, also ein Haus ohne jegliche Heizung, gibt es nicht!

Energiegewinnung mittels thermischer Solaranlagen

Bio-Solar-Häuser nutzen zur Erzeugung von Warmwasser im Sommer die kostenlose Sonnenstrahlung. Ein beliebiger Sonnenkollektor leitet die Sonnenenergie in einen großen Warmwasserspeicher. Wenn im Winter die Solaranlage nicht genügend Energie liefert, erzeugt ein Holzkaminofen oder ein beliebig anderer Warmwassererzeuger die Wärme für den Warmwasserspeicher. In den großen Warmwasserbehälter ist ein Wärmetauscher eingebaut, in dem das Brauchwasser im Durchlauf erhitzt wird. Deshalb ist eine Belastung des Wassers mit Bakterien (Legionellen) ausgeschlossen.

Energiegewinnung mittels Solarstrom

Die Sonnenstrahlung wird mittels Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt. Über Einschraubheizkörper erwärmt dieser Strom per Tauchsiederprinzip das Wasser des selbstentwickelten, drucklosen Pufferspeiches. Dank intelligenter Steuerung kann der erzeugte Strom je nach Bedarf auch für andere Verbrauchsstellen im Haus verwendet werden.

Wird für Beides kein Strom benötigt kann dieser auch eingespeist werden. Mit einer solchen Anlage ist sowohl ein Nullenergiehaus bzw. Plusenergiehaus möglich. Die Mehrkosten einer solchen Anlage können mittels Förderung über die KfW durch die Ausführung als Effizienzhaus 40 zum allergrößten Teil abgedeckt werden.

Wandstrahlungsheizung - nach dem Prinzip der Sonne

Bio-Solar-Häuser haben ein eigens für sie entwickeltes, sehr effektives, einfaches und vor allem gesundes Wärmeverteilsystem: Strahlungswärme mittles Wandheizung in Kombination mit einer Deckenheizung. Sie wird aus dem Warmwasserspeicher mit warmem Wasser versorgt und erwärmt die Bewohner so gesund und angenehm wie Sonnenstrahlen. Raumthermostate regeln in jedem Raum die Temperatur individuell. Sie erzeugt keine Luftbewegungen wie beispielsweise Fußbodenheizungen, Heizkörper oder Luftheizungen aus Lüftungsanlagen. Alle diese Heizsysteme, gängiger Standard im Passivhaus und Niedrigenergiehaus, erzeugen Luftverwirbelungen, über die der Hausstaub in die Atemluft gelangt.

150 - 350 € Heizkosten / Jahr

Die gesamte Anlage ist sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt ganz besonders wirtschaftlich. Sie ist so konzipiert, dass alle Teile, die einem Verschleiß unterliegen und teuer wiederbeschafft werden müssen, auf ein Minimum reduziert sind. Freistehende Bio-Solar-Häuser haben einen Heizenergieverbrauch von im Durchschnitt 15- 25 kWh/m²a für Raumheizung und Kaminromantik mit Teilbeheizung des Wintergartens.

Bei einem Brennholzpreis von 80.-€/Rm sind das 150.- € bis 350.- € Heizkosten pro Jahr. Die Preise für Brennholz und Pellets werden im Gegensatz zu den stetig steigenden Öl-, Gas- und Strompreisen in der Zukunft relativ stabil bleiben.




Alle Vorteile auf einen Blick:

- Der größte Teil an Energie wird durch die Sonne geliefert, und das kostenlos.
- Im Winter springt ein wassergeführter Holzofen als zusätzlicher Energielieferant für das Heizungssystem ein.
- Luftbewegungen wie beim Passivhaus werden durch die Wandstrahlungsheizung minimiert.