PR-Meldung vom 18.01.2016

Wohlfühlen im Holzhaus mit der Kraft der Natur

Perfektes Klima dank Holzhaus bei geringsten Kosten

Die warmen Naturtöne, die Behaglichkeit der Oberflächen und das gesunde Raumklima machen Holzhäuser für immer mehr Deutsche zur Nummer 1, wenn es ums Bauen geht. Holzhäuser sind heute wertvolle Alleskönner, die in den vergangenen Jahren enorm von den Fortschritten in der Produktion und in der Planungstechnik profitiert haben. Dass ein Holzhaus auch langlebig ist, braucht ohnehin nicht mehr bewiesen zu werden. Den Nachweis dafür erbringen etwa jahrhundertealte Heustadel in den Alpenregionen. Ihr Holz trotzt den anspruchsvollsten klimatischen Bedingungen und kommt ganz ohne Chemieeinsatz mit Schnee, Sonne, Regen und Eis zurecht. Für das Innenraum-Klima bietet das Holzhaus unbestreitbar Vorteile - vorausgesetzt es wird nicht "zu Tode" gedämmt. Der kompakte Einsatz von Dampfsperren beziehungsweise einer künstlichen Wohnraumlüftung mit all ihren Nachteilen macht die gesundheitlichen Vorteile des wertvollen Baustoffs leider oft zunichte. Eine einfache, bewährte und zugleich kostengünstige Alternative ist der Einsatz des " Haus-im-Haus-Prinzips" von Bio-Solar. Es setzt auf ein zusätzliches "Dämmmaterial", nämlich auf Luft! Diese ist nicht nur gratis und absolut umweltfreundlich, sie ist zudem eine äußerst effektive Möglichkeit, das Holzhaus zusätzlich vor Wärmeverlusten zu schützen.

Ein Holzhaus braucht keine Klimaanlage

Das Prinzip ist einfach: Zwischen einer teilweise verglasten wettergeschützten Außenhülle und einer ebenfalls komplett aus Holz bestehenden wärmegedämmten Innenhülle befindet sich ein Hohlraum. So entsteht Platz für eine gut isolierende Luftschicht. Diese wirkt im Winter wie ein wärmender Mantel und unterstützt die Kraft der Sonnenstrahlen, die das Innenhaus zum Nulltarif erwärmen. Unterstützt wird dieses Prinzip durch transparente Dachflächen und Wintergärten, die das Holzhaus mit Gratis-Wärmeenergie aus der Natur versorgen. Eine künstliche Belüftung für das Holzhaus ist bei diesem zweischaligen Prinzip nicht nötig. Alle Emissionen können problemlos durch die wasserdampfdurchlässige Hülle des Innenhauses entweichen. Feuchtigkeit, wie sie etwa beim Kochen oder Duschen entsteht, wird auf natürliche Art und Weise nach außen transportiert. Durch das Fehlen einer aufwendigen Belüftungsanlage ist das "Haus-im-Haus" besonders leicht wartbar und wenig störungsanfällig. Es gibt keine Klimaanlage, die es sauber zu halten gilt, keine aufwendigen Reparaturen, keine Belastung der Raumluft mit Schimmelpilzen, Allergenen, Bakterien und Keimen. Und auch der Energiebedarf kann sich sehen lassen - und zwar nicht nur aufgrund des Wegfalls einer stromfressenden Klimaanlage. Indem das Bio Solar Holzhaus sozusagen die Sonne in das Gebäudeinnere holt, lässt sich der Gesamt-Energieverbrauch ohne hohe Investitionskosten stark reduzieren. Die Einsatzmöglichkeiten dieser fortschrittlichen Technik sind breit gefächert und reichen vom kleinen Ferienhäuschen bis hin zum großen, ganzjährig bewohnten Familiendomizil.