Baugrundstück

Wie Sie Ihr Grundstück doch noch finden

Grundstück finden - so klappt´s

Wie lässt sich doch noch ein passendes Grundstück finden?

Ein für das neue Eigenheim passende Grundstück finden zu können gestaltet sich vielerorts immer schwieriger. Entweder ist das Angebot an freiem Bauland rar und es muss sich darauf „beworben“ werden, was den Grundstückspreis zusätzlich in die Höhe treibt, oder große Bauträger haben bereits sämtliche Grundstücke aufgekauft. Welche Tipps und Möglichkeiten bestehen die Suche nach einem passenden Baugrundstück erfolgreich abzuschließen, finden Sie in diesem Artikel.

Das passende Grundstück finden

  1. Grundstück finden - auf eigene Faust
  2. Grundstückssuche: Städte, Gemeinden und Kommunen
  3. Baugrundstücke auf regionalen Grundstücksportalen
  4. Baulücken – Grundstücke in interessanter Lage finden
  5. Grundstücke in Zeitungen und Wochenblättern finden
  6. Potenzielles Bauunternehmen nach Baugrundstück fragen
  7. Abrisshäuser – Grundstücke in zentraler Lage finden
  8. Immobilienportale – Marktplatz für Bauplätze
  9. Kleinanzeigen-Portale – Grundstücke von privaten Anbietern finden
  10. Erbbaurecht – Erbbauzins statt Grundstückskauf
  11. Bauherrengemeinschaft kann Geld sparen
  12. Bekanntenkreis – schon nachgefragt?
  13. Grundstücke über Zwangsversteigerungen
  14. Bauplatz über Makler finden
  15. Banken und Sparkassen
  16. Durchschnittliche Quadratmeterpreise bundesweit

Grundstück finden - auf eigene Faust

Die einfachste Möglichkeit das passende Grundstück finden zu können sind z.B. Spaziergänge in nah gelegenen Wohn- und Neubaugebieten. Hier kann sich in dem ein- oder anderen Baugebiet eine interessante Baulücke oder das „in Vergessenheit geratenen“ Grundstück gefunden werden.

Grundstückssuche: Städte, Gemeinden und Kommunen

Zur ersten Anlaufstelle bei der Grundstückssuche zählt die jeweilige Stadt, Gemeinde oder Kommune. Auf deren Internetseiten oder auf Grundstücksbörsen werden in Planung befindliche, erschließungsreife oder bereits erschlossene oder Baugebiete, meist auch mit der Angabe von Quadratmeterpreisen oder einem Grundstückspreis, ausgewiesen. Je nach Situation bieten manche Kommunen Baugrund sogar mit hohen Preisnachlässen für „Einheimische“ oder kinderreiche Familien an.

Baugrundstücke auf regionalen Grundstücksportalen

Viele Kommunen im ländlichen Raum bieten über Grundstücksportale im Internet in geballter Form verfügbare Baugrundstücke, insbesondere von bereits erschlossenen Baugebieten, an. Die Adressen dieser Portale erfährt man am einfachsten über Verbandsgemeindeverwaltungen oder die jeweiligen Kreisverwaltungen.

Baulücken – Grundstücke in interessanter Lage finden

Baubehörden führen häufig Verzeichnisse in sogenannten „Baulückenkataster“. Hier sind alle aktuellen Baulücken oder baureife Grundstücke zu finden. Ein Baugrundstück in einer Lücke kann unter Umständen den Vorteil haben, dass es sich zentraler als ein Grundstück in einem am Stadtrand befindliche Neubaugebiet befindet.

Grundstücke in Zeitungen und Wochenblättern finden

Im Immobilienteil von Zeitungen und in Wochenblättern lassen sich häufig Angebote über freie Grundstücke, die von Privat angeboten werden, finden. Ein regelmäßiger Blick zur Grundstückssuche in diese Blätter lohnt sich immer.

Potenzielles Bauunternehmen nach Baugrundstück fragen

Bauunternehmen, auch wenn Sie nicht als Bauträger auftreten, können ebenfalls eine gute Anlaufstelle für die Suche nach einem Baugrundstück sein, da sie den regionalen oder sogar überregionalen Grundstücksmarkt durch ihre Kunden kennen.

Abrisshäuser – Grundstücke in zentraler Lage finden

In manchen Regionen ist der Grundstücksmarkt „leergefegt“ und damit das passende Grundstück zu finden quasi unmöglich. Hier kann der Kauf eines abrissreifen Hauses durchaus eine wirtschaftliche Möglichkeit sein einen direkt bebaubaren Bauplatz zu erwerben. Die Kosten für den Abriss eines Hauses sollten mit ca. 10.000 – 20.000 Euro miteinkalkuliert werden. Der Vorteil eines solchen Bauplatzes liegt darin, dass diese meist zentraler als z.B. Neubaugebiete liegen. Ob für den Abriss eine spezielle Genehmigung notwendig ist sollte in jedem Fall mit dem Bauamt abgestimmt werden.

Immobilienportale – Marktplatz für Bauplätze

In allgemeinen Immobilienportalen im Internet werden neben klassischen Vermietungs- und Kaufangeboten von Häusern auch Grundstücke zum Kauf angeboten. Leider werden die wenigsten Bauplätze von privat angeboten, sodass in vielen Fällen eine Maklergebühr fällig ist.

Kleinanzeigen-Portale – Grundstücke von privaten Anbietern finden

Mittlerweile werden neben Immobilien auch Baugrundstücke auf Plattformen wie Ebay und Co. angeboten. Hier kann sich eine Recherche, insbesondere für eine Baulücke, durchaus lohnen.

Erbbaurecht – Erbbauzins statt Grundstückskauf

Kirchen und Stiftungen bieten Grundstücke an, die man z.B. für 99 Jahre „Mieten“ kann. Es fällt dabei kein hoher Kaufpreis, sondern lediglich ein Erbbauzins an. Erbbaurecht kann für Bauherren, die keine direkten Erben haben, eine durchaus interessante Alternative sein.

Bauherrengemeinschaft kann Geld sparen

Bei einer sogenannten Bauherrengemeinschaft schließen sich angehende Bauherren zusammen und erwerben gemeinsam ein großes Grundstück, wodurch Kosten wie Grunderwerbssteuer sowie Vermessungs- oder Erschließungskosten geteilt werden können. Ein Wehrmutstropfen bei dieser Lösung ist, dass man in vielerlei Hinsicht Kompromisse eingehen muss.

Bekanntenkreis – schon nachgefragt?

Manchmal kann die Lösung auch näherliegen als man vielleicht denkt: Nachbarn, Freunde, Kollegen oder Verwandte gehören zu den ersten Anlaufstellen für einen potenziellen Bauplatz. Immer wieder hört man, dass über den Bekanntenkreis Grundstücke gefunden wurden, die eigentlich gar nicht zum Verkauf gestanden haben.

Grundstücke über Zwangsversteigerungen

Auch wenn es keiner erfreulicher Anlass ist, aber Grundstücke werden auch über Amtsgerichte zwangsversteigert. Vorab kann man sich über diverse Portale über das jeweilige Angebot an Auktionen informieren.

Bauplatz über Makler finden

Lassen es private oder zeitliche Umstände nicht zu, so kann sich auch ein Makler auf die Suche nach einem geeigneten Bauplatz machen. Für dessen Leistung fallen in der Regel jedoch die üblichen Maklercourtagen an.

Banken und Sparkassen

Regionale Sparkassen und Banken bieten nicht nur Finanzierungen für das neue Eigenheim und den Grundstückserwerb an, sondern häufig auch passende Grundstücke. Ein Blick in den Aushang örtlicher Kreditinstitute lohnt sich auf jeden Fall!

Durchschnittliche Quadratmeterpreise bundesweit

Die Quadratmeterpreise für Bauland gestalten sich bundesweit sehr unterschiedlich. Die Lage des Grundstücks, der Zuschnitt, die Verkehrsanbindung, in der Nähe liegende Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Universitäten als auch die Ansiedlung von Arbeitgebern spielen bei der Ermittlung des Quadratmeterpreises eine entscheidende Rolle.

Bundesland:
~ durschnittlicher Preis pro m²
Berlin
700€
Hamburg
500€
Bayern
300€
Hessen
200€
Baden-Württemberg
200€
Nordrhein-Westfalen
140€
Rheinland-Pfalz
130€
Schlweswig-Holstein
120€
Saarland
95€
Brandenburg
85€
Niedersachsen
85€
Sachsen
75€
Mecklenburg-Vorpommern
55€
Sachsen-Anhalt
40€
Thüringen
40€
Grundstückspreise Deutschland

Wie hat Ihnen der Artikel „Grundstück finden: So finden Sie Ihren Bauplatz | Bio-Solar-Haus” von gefallen?



Bewertung: 4.6 - 6 Abstimmungsergebnisse